Da geht’s ans Eingemachte…

Der JÖLFHOF ist eine „Solidarische Landwirtschaft“, welche sich auf die Haltbarmachung von selbst angebautem Obst und Gemüse spezialisiert hat.

Eingekochte, vegane, biologische Nahrungsmittel aus solidarischer Landwirtschaft

Was bedeutet “Solidarische Landwirtschaft” für den JÖLFHOF?

Solidarische Landwirtschaft (SoLawi) zeichnet sich durch einen direkt organisierten Zusammenschluss von Konsumierenden und Produzierenden aus, die sich nach gemeinsamer Vereinbarung Kosten, Verantwortung und Ernte für ein Jahr teilen. Diese Form der Landwirtschaft ist unabhängig vom Zwischenhandel (und damit von Konzernen und Marktschwankungen) und gewährleistet eine Versorgung mit biologischen Lebensmitteln, eine faire Entlohnung der Produzierenden  sowie die Mitbestimmung über die eigenen Nahrungsmittel und deren Preise. Es werden Erfolge, aber auch Verluste durch Ernteausfälle (z.B. Frost, Hagel) gemeinsam getragen.

Nur durch eine Gemeinschaft und die lebensfreundliche Bewirtschaftung von Obst- und Gemüsegärten schaffen wir die Möglichkeit, den Boden auf Dauer für eine sinnvolle Lebensmittelproduktion zu erhalten.

Dadurch haben wir auch die Möglichkeit, natürliche Lebensmittel zu ernten um diese mit alten, einfachen Koservierungsmethoden haltbar zu machen.

Weltweit gesehen gibt es mittlerweile viele  solcher “Solidarischen Landwirtschaften” und ähnlicher Initiativen.

Mehr Infos unter:
http://www.ernährungssouveränität.at/wiki/Solidarische_Landwirtschaft