Genussempfehlungen

Neben den bekannten Verwendungsmöglichkeiten von Marmelade und Sirup gibt es noch jene Alternative, die allerletzten Reste aus den Gebinden als Salatdressing zu verwerten: Marinade im jeweiligen Glas abmischen, verschließen, gut schütteln und über den Salat geben. Dadurch erhalten wir ein fruchtiges Dressing. Alles aus dem Glas wurde verwertet!

Relish und Chutney passen hervorragend zu Gegrilltem oder scharf Angebratenem, aber auch um Suppen und Soßen den letzten Pfiff zu geben. Natürlich schmecken sie zu allen Beilagen (Reis, Bulgur, Nudeln, Erdäpfeln…) und sind zum Dippen einen Versuch wert!

Aufstriche können neben der im Namen enthaltenen Verwendungsmöglichkeit ähnlich wie Relish und Chutney verbraucht werden.

Den Verwendungsmöglichkeiten des Eingekochten sind natürlich keinerlei Grenzen gesetzt. Über Rückmeldungen deiner Genussexperimente freuen wir uns sehr!

Wiederverwertung des Gebindes und deren Verschlüsse

Die SoLawist_innen haben beschlossen, Marmelade-Relish-Chutney-Aufstrich-…-Gläser auszuwaschen und mit dem Küberl zu retournieren. Alle Glasflaschen und alle Verschlüsse fließen auf Grund der aufwendigen Reinigung in den Recyclingkreislauf (Altstoffsammlung) ein.

6 Gedanken zu “Genussempfehlungen

  1. Kartoffelgulasch mit „Rumänischem Salat“:
    Zwiebel anrösten, Kartoffeln und Karotten kurz mitbraten. Mit Wasser aufkochen, 1 Glas „Rumänischer Salat“ vom JÖLFHOF dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Majoran und Bohnenkraut abschmecken. Mahlzeit 🙂

  2. Das köstliche jölfsche Eingekochte ergibt eine wunderbar leckere Komposition mit frischem gela-Gemüse.
    Wir haben das jetzt schon öfter ausprobiert und jedesmal sind wir ob des einzigartig guten Geschmacks in Verzückung geraten.
    zum Beispiel:
    1 Glas Jölf-Melanzanisugo mit gela-Scheerkohl und Blättern der roten Rübe.
    Zwiebel und Knoblauch klein geschnitten in Öl glasig anrösten, Scheerkohl und die Rorü-Blätter in Streifen schneiden (samt Stängel), in ein Sieb geben kurz mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher blanchieren, abtropfen lassen und mitbraten, selbst geernteten Thymian und selbst geernteten und selbst gemahlenen Rosmarin und eine Spur selbstgemahlenen Chili aus eigener Ernte dazu, etwas Salz beigeben und mit einem Glas Melanzanisugo ablöschen und ca 15 Minuten leicht köcheln lassen, mit Hafercusine (oder was halt gern genommen wird) verfeinern, in der Zwischenzeit Kartoffel kochen; schälen, blättrig schneiden und in eine geölte Auflaufform schichten, das Gemüsegemisch darüber schichten, nochmal Kartoffelscheiben drüber und nochmal Gemüsemischung. Eine viertel Stunde bei 170 Grad Heißluft ins Rohr, rausnehmen, beherrscht etwas zuwarten, damit das Goscherl nicht verbrannt wird und dann mit höchstem Genuss verspeisen! UUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUURRRLECKER!!!

  3. Ich bin ehrlich, den Großteil eurer Gläser verschlingen wir ohne sie zu verändern :-)))))

    Zu unseren absoluten Favoriten zählen:
    Kürbissuppenbasis (ein Traum mit Creme Fraiche, Avocados und Debreziner, wenn man sie mag)
    Gemischte Trockenfrüchte
    Quitten Kürbis Kompott
    Quitten mit Schwips
    Quittenmarmelade .. gar kein Fan von Quitten geworden:-)) top!!!!
    Rumänischer Salat
    Chili Gurke

    Alle eure Sirup, Marmeladen + Sugos … und alles was scharf ist 😉

    Hammer hammer hammer!!

    Vielen Dank, eure Liebe schmeckt man in jedem Glas!

    Alles Liebe
    Betti & Petra

  4. Sämtliche Sorten von Gulasch sind so was von lecker, sehr gut gewürzt und haben eine tolle Konsistenz. Ab und zu mische ich noch etwas frisches Gemüse oder Hühnerfleisch dazu. Ist bei meiner Familie immer sehr gut angenommen worden.
    Macht weiter so, und behaltet euren Humor.

  5. Der „würzige Gemüseaufstrich“ schmeckt sehr, sehr lecker. Natürlich schmecken uns eh alle Köstlichkeiten sehr, sehr, sehr. Mit dem Gemüseaufstrich habe ich heute ein Experiment probiert:
    Da ich es gerne mag, wenn Aufstriche eine sämige Konsistenz haben beim aufstreichen, habe ich kurzer Hand eine Handvoll Sonnenblumenkernen im Mixer püriert und unter den Gemüseaufstrich gemischt. Das war eine super gute Idee! Der eh schon leckere Aufstrich bekommt durch die Sonnenblumenkerne eine besondere Note. Auf die Idee bin ich gekommen, weil in den Tartex-Aufstrichen als Basis auch immer Sonnenblumenkerne verwendet werden. Und von den gekauften Aufstrichen (wir kaufen ja schon ewig keine, außer eben die hin und wieder) schmecken mir die an besten.

    Ilses Fisolencurry haben wir auch ohne weitere Hinzufügung mit großem Genuss verspeist. Reis haben wir uns dazu gemacht.

    DANKE!!!!!!!!!!
    Schlemmerparadiesgrüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.